Aktuelle Position:gromfy.com > NASA untersucht Auswirkungen von Schlaflosigkeit im Raum


NASA untersucht Auswirkungen von Schlaflosigkeit im Raum

Default @ March 8, 2017



TMA-06M Raumfahrzeug startet, um die Internationale Raumstation 23. Oktober 2012 in Baikonur, Kasachstan

Die meisten von uns haben durch schlaflose Nächte und Störungen im zirkadianen Rhythmus, die unsere physische, psychische und Verhaltensänderungen basierend auf Reaktionen auf Licht und Dunkelheit in unserer Umwelt lenkt gelitten. In der Tat sind in fast allen Lebewesen, einschließlich der Tiere, Pflanzen und sogar Mikroben vorhanden sind.

Hier auf der Erde, unsere tägliche Exposition gegenüber Licht von der Sonne hält uns auf den 24-Stunden-Tag synchronisiert. Doch für die Astronauten, die ein Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang zu erleben alle 45 Minuten, hat der Gesamteffekt Umkreisen auf zirkadianen Rhythmen ist immer noch nicht vollständig verstanden, trotz der Tatsache, dass die NASA studiert seit den Realitäten der Weltraumflug von Schwerelosigkeit in schwachen Muskeln und Weltraumstrahlung, um Schlafentzug und Desorientierung seit Beginn des Raumfahrtprogramms. Nicht nur ist dieses Wissen wichtig, aktuelle Programme, aber das Verständnis der Auswirkungen von Weltraumflug auf Astronauten helfen kann für die Planung mehr Crew vorzubereiten NASA Aufenthalte im Weltraum und mögliche Missionen zum Mars, wo der Tageslänge ist etwas länger als 24 Stunden.

Als Ergebnis Erin Flynn-Evans von der NASA Ames Research Center in Silicon Valley, hat sich die Zusammenarbeit mit der Harvard Medical School in Boston und Brigham and Womens Hospital, um die Qualität der Astronauten Schlaf während der Raumfahrt, um besser zu verstehen, zu untersuchen, wie die Voll Auswirkungen gezwungen, einige Aufgaben während der "biologischen Nacht und schlafen während der biologischen Tag abzuschließen fordern ihren Tribut auf den Schlaf, nicht auf andere Faktoren, wie unwohl Temperaturen und Lärmbelästigungen zu erwähnen.

Ihre Forschung (vor kurzem in Nature Microgravity veröffentlicht) enthalten Anhäufung von Daten aus 21 Astronauten mehr als 11-Tage vor dem Start. Unter ihrer Ergebnisse war, dass beide Space Shuttle Besatzungen sowie diejenigen an Bord der ISS schlief nur für einen Durchschnitt von 6 Stunden pro Nacht im Durchschnitt, obwohl die Mehrheit der Mission Protokolle für 8,5 Stunden genannt. Preflight Schlafentzug wurde auch bei Astronauten Wochen vor dem Start zu sehen, darunter Unterschiede zwischen denen derzeit keine Karte von Baikonur, Kasachstan und Teams Start von Cape Canaveral, Florida. Dennoch Flynn-Evans zugegeben, dass viel mehr Forschung ist erforderlich, um die Bedürfnisse und Beschränkungen des menschlichen Körpers im Raum zu verstehen.

Quelle: NASA

RelatedPosts

CopyRight @ 2017 gromfy.com gromfy.com All rights reserved.

webmaster#gromfy.com 15 q. 1.669 s.